Wiederherstellung einer Streuobstwiese

Name des Parks
Jagdschloss Grunewald

Land, Gemeinde
Berlin, Bezirk Steglitz-Zehlendorf

verwaltet durch
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)
 
Ausgangsproblem
Das Jagdschloss Grunewald ist der älteste Schlossbau von Berlin, es wurde unter dem Kurfürst Joachim II als Wasserschloss ab 1538 errichtet, 1710 erfolgte die Anlage der beiden Obstgärten mit Beerensträuchern und Obstbäumen zur landschaftliche Rahmung in Mitten des Grunewaldes. Von den einst zahlreich vorhandenen Obstbäumen verblieb im Jahr 2004 lediglich ein Relikt aus ca. 15 Obstbäumen mit einem Alter zwischen 40-60 Jahren in beiden Kastellangärten.
 
Lösungsansatz
Reaktivierung der beiden Obstgärten durch Anlage von Streuobstwiesen im Sinne des Gartendenkmals und des Naturschutzes.
 
Beschreibung der Maßnahme
Im Herbst 2006 und 2008 wurden insgesamt 64 Obsthochstämme in beiden Kastellangärten gepflanzt, davon allein 50 Bäume im östlichen Kastellangarten. Die Obstbäume sind ausschließlich historische Sorten (30 Apfelbäume, 10 Pflaumenbäume, 8 Kirschbäume, 5 Birnenbäume, 4 Mispeln, 3 Aprikosen und 4 Quitten in jeweils verschiedenen Sorten) von der Obstbaumschule Fischer in der Schorfheide mit einem Stammumfang zwischen 8-10 cm und 10-12 cm. Auch wurden verschiedene Johannisbeer-Sorten als Hochstämme und Sträucher gepflanzt. In Abstimmung mit dem zuständigen Revierförster Herrn Constien wurden zudem in den Jahren 2006 und 2008 entlang der südlich der Obstgärten vorhandenen Zäune/Grundstücksgrenzen über 200 Wildsträucher gepflanzt, vor allem Feldahorn, Kornelkirsche, Liguster, verschiedene Wildrosenarten, Schneeball, Weißdorn, Heckenkirsche, Schlehe, Berberitze, Pfaffenhütchen, Holunder und Kreuzdorn.
 
Erfolgsbilanz
Die Bäume sind insgesamt sehr gut angewachsen, es gab in den vergangenen Jahren wenige Ausfälle. Die entstandenen Lücken wurden stets nachgepflanzt. Durch die Wiedergewinnung der fürstlichen Obstgärten wurde ein Stück gärtnerische Kultur als wichtiges Bindeglied zwischen dem Schloss, dem Grunewald-See und dem Grunewald zurück gebracht.
 
Festlegung und Verbindlichkeit der Maßnahme
Jährliche Abstimmung zur Pflege zwischen dem zuständigen wissenschaftlichen Mitarbeiter, dem Fachbereichsleiter und der Gartenmeisterin.
 
Schutzstatus des Parks
Gartendenkmal
 
Ansprechpartner
Jan Uhlig
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG)

 

  • J. Uhlig
  • J. Uhlig
  • © J. Uhlig
  • J. Uhlig