Beweidung der extensiv genutzten Trockenrasenflächen mit Schafen

Name des Parks
Pfaueninsel

Land, Gemeinde
Berlin, Bezirk Steglitz-Zehlendorf

Ausgangsproblem
Die Pflege und Beerntung der Trockenrasenflächen für die Heugewinnung auf der Pfaueninsel erfolgte durch eine zweischürige Mahd bis zum Herbst 2009 ausschließlich mit Technik. Vor allem auf den kleinteiligen Flächen war der Aufwand dafür sehr hoch.   

Lösungsansatz
Es wurde der zuständigen Senatsverwaltung des Landes Berlin seitens der SPSG vorgeschlagen, auf ausgewählten und kleinteiligen Trockenrasenflächen der Pfaueninsel Schafe einzusetzen. Die Tiere sollen die Flächen extensiv beweiden.

Beschreibung der Maßnahme
Seit dem Frühjahr 2010 werden auf verschiedenen Trockenrasenflächen der Pfaueninsel ganzjährig Schafe zur Beweidung eingesetzt. Die Flächen sind mit einem Schafmattenzaun umfasst, die Dauer der temporären Beweidung richtet sich nach dem Beweidungszustand. Es wird lediglich in den Wintermonaten im Bereich südwestlich der Meierei eine Standweide ohne Stallung eingerichtet. Dabei werden die Schafe ausschließlich mit Heu von der Pfaueninsel versorgt. Bei der Auswahl der Tiere wurde Wert auf alte und robuste Rassen gelegt. Im Frühjahr 2017 setzt sich der Bestand aus 4 Rauwolligen Pommernschafen, zwei Skudden und zwei hornlosen Heidschnuken ausschließlich weiblicher Tiere zusammen. Die Schafe sind Eigentum der SPSG.
 
Erfolgsbilanz
Die Beweidung der Flächen hat sich im Sinne des Naturschutzes bewährt und die Tiere vermitteln den Besuchern einen Eindruck von der historisch stattgefundenen Beweidung mit Schafen auf der Pfaueninsel - und stellen gleichzeitig einen Besuchermagneten dar.  
 
Festlegung und Verbindlichkeit der Maßnahme
Jährliche Abstimmung mit der zuständigen Senatsverwaltung des Landes Berlin (Obere Naturschutzbehörde) in Form einer gemeinsamen Begehung.
 
Schutzstatus des Parks
NSG, FFH-Gebiet, Gartendenkmal, UNESCO-Welterbe
 
Ansprechpartner
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg,
Jan Uhlig